Top 5 Fehler die angehende Zeichner machen

Einleitung:

Wer kennt es nicht. Man möchte anfangen zu zeichnen oder zu malen doch es will irgendwie nicht hinhauen. Wir führen hier unsere Top 5 der Fehler auf, welche uns zurückgehalten haben und welche ihr bestimmt auch von euch kennt. Die Fehler sind nicht nach Wichtigkeit sortiert, daher solltet ihr am besten alle anschauen, statt bis ganz nach unten zu scrollen 😉

Fehler Nr. 1: Unrealistische Erwartungen haben

„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“. Dieses Sprichwort hast du bestimmt schon mal gehört. Es ist einfach zu verstehen, dass man etwas vermutlich nicht beim ersten Versuch beherrschen kann. Allerdings wird das Sprichwort häufig nicht verinnerlicht. Denn natürlich wäre es großartig, wenn du dich hinsetzen könntest und anfängst zu malen und alles genau so aussieht wie du es dir vorgestellt hast. Die Realität, dass man viele Versuche braucht um zeichnen zu lernen, ist natürlich hart, allerdings wird man dadurch nicht direkt beim ersten Versuch enttäuscht und versucht es vielleicht kein zweites Mal.

Fehler Nr. 2: Das falsche Zeichenobjekt wählen

Was ist ein guter Start um anzufangen zu Zeichnen? Eine detaillierte Nahaufnahme von einer Wildkatze? Ein Porträt einer guten Freundin? Oder doch eher eine wunderschöne Landschaft? Diese Frage ist natürlich nicht einfach zu beantworten und die Antwort kann sich von Person zu Person unterscheiden. Allerdings gibt es ein paar Tipps um nicht direkt demotiviert zu werden. Als grobe Daumenregel gilt: Je simpler desto besser! Mit der ersten Zeichnung wirst du keine Wettbewerbe gewinnen und das musst du auch garnicht. Das wichtigste am Anfang ist ein solides Verständnis der Dimensionen des Objekts zu haben und ein Objekt ohne viele Merkmale zu wählen.

Fehler Nr. 3: Das Zeichnen zu lange aufschieben

Du willst eigentlich anfangen, aber du findest nicht die Zeit oder du hast gerade zu viel Stress? Das kann natürlich stimmen, aber häufig schieben wir diese Gründe nur vor, damit wir unsere Untätigkeit und die damit einhergehenden Schuldgefühle oder negativen Gedanken verdrängen oder besänftigen können. Zeichnen als Hobby hat eine sehr geringe Eintrittsgrenze. Das bedeutet man kann es fast unabhängig von allem anderen machen und braucht nur ein Stift und Papier zur Hand (Ein Ipad oder vergleichbare technische Lösung funktioniert natürlich auch). Sobald man den ersten Strich gesetzt hat kommt der Rest fast von selbst. Was ist das schlimmste was passieren kann wenn du genau jetzt anfängst? Mit jeder Zeichnung wirst du besser, daher wirst du schneller besser, wenn du jetzt anfängst!

Fehler Nr. 4: Sich zu viel Druck machen

Wir machen uns alle wegen den verschiedensten Dingen Druck. Aber gerade bei einem Hobby sollte das idealerweise nicht der Fall sein. In erster Linie soll dir das Zeichnen Freude bereiten und dich erfüllen. Wenn du wegen verschiedener Gründe negative Gefühle durch das Zeichnen hast, dann liegt es vielleicht an den folgenden Gründen: Du hast allen deinen Freunden und deiner Familie von deinem neuen Hobby erzählt und kommst doch nicht so schnell voran wie gedacht? Das kann natürlich eine Strategie sein um sich selbst zum Zeichnen zu motivieren, allerdings kann es auch kontraproduktiv sein, wenn sich dadurch eine Menge Druck und Stress aufbaut und man das Gefühl bekommt, dass man seine Freunde enttäuscht hat. Geh es also langsam an und genieße den Zeichenprozess. Wenn du für dich selbst zeichnest, dann kann auch etwas gutes daraus werden und dann wirst du gewiss mit der Zeit besser werden.

Fehler Nr. 5: Du hast keinen Plan gemacht

Natürlich geht es hierbei nicht darum von Anfang an alles durchzuplanen. Allerdings kann ein bisschen Planung die Phase, wo man sich Gedanken macht verschieben, und somit direkt anfangen zu zeichnen. Du kannst damit anfangen, dass du dir zwei Motive überlegst, welche du in deiner nächsten Session gerne zeichnen würdest. Bedenke: Auch hier gilt wieder je einfacher desto besser. Wenn die Aufgabe zu groß ist, dann kann man schnell die Lust verlieren und am Ende kann es dann hinauslaufen, dass man eine längere Zeit nicht zeichnet, weil man sich übernommen hat. Zur Planung gehört außerdem immer einen Stift und ein Blatt Zeichenpapier bereitzuhalten, damit man Schübe der Motivation direkt nutzen kann und diese nicht verstreichen lässt.

Nun da du unsere Top 5 Fehler für Anfänger kennst, kannst du direkt anfangen zu zeichnen. Wir wünschen dir noch viel Erfolg auf deiner Reise in die Welt der Kunst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.